Projekt der SHG „Abstinent lebende Alkoholiker Obercunnersdorf“

JVA Dresden Resozialisierung

"Alkohol und Drogensucht im und nach dem Strafvollzug"

 

Die Krankheit "Alkohol- und Drogenabhängigkeit" macht vor den Toren der JVA nicht halt.

Sie bringt den Betroffenen in der Zeit der Strafverbüßung Probleme, auch in der Wiedereingliederungszeit nach der Entlassung.

Wir als eine Gruppe abstinent lebender trockener Alkoholiker sehen in der Entlassungsphase aus der JVA und in der Wiedereingliederung der Strafgefangenen unser Aufgabengebiet, das den Gefangenen und uns den Gruppenmitgliedern hilft mit dem Thema Sucht besser umzugehen.

 

   Aufgaben im Projekt:

  • Zweimal im Jahr Vorstellung der Selbsthilfegruppe in JVA-Dresden
  • Erarbeiten von Verhaltensrichtlinien in Konfliktsituationen
  • Wege zur Zufriedenen Abstinenz aufzeigen
  • Erkennen von Rückfallgefahren im persönlichen Profil
  • Vermittlung von Erfahrungen zur Steigerung der Sicherheit in Standardsituationen

 

   Wiedereingliederung der Gefangenen

  • Unsere Gruppe ist Bindeglied zwischen Vollzug und Resozialisierung
  • Zwei Gruppenmitglieder als Ehrenamtliche Mitarbeiter